Logo mit Link zur Startseite
Mitglieder Spenden Presse Kontakt FAQ Impressum
Start >> Wir über uns >>Presse >> News
Pressemitteilungen

Pressemitteilungen

Pressemitteilung vom 06.05.2010

Bündnis für Kinder gegen Gewalt

Der Bündnis für Kinder Preis 2010 der Stiftung Bündnis für Kinder gegen Gewalt wurde am 6. Mai 2010 an Brigitte Zwenger-Balink verliehen.
Schirmherr der Preisverleihung, die auf Schloss Nymphenburg in München veranstaltet wurde, war der Vorstandsvorsitzende der Stiftung,
Bundespräsident a.D. Prof. Dr. Roman Herzog.

Wir gratulieren unserer Autorin herzlich und freuen uns mit ihr über diesen großen Erfolg für ihr Buch „Komm: Wir finden eine Lösung!“

Pressemitteilung vom 23.12.2009

Heidrun Kaspar erhält bayerische Verfassungsmedaille

Die ehemalige Münchner FDP-Stadträtin Heidrun Kaspar wurde mit der Bayerischen Verfassungsmedaille ausgezeichnet. Landtagsvizepräsident Rohde würdigte ihr Engagement für die Verwirklichung der Rechte von Kindern als Vorsitzende des Münchener Kinderschutzbundes.

„Die Bayerische Verfassungsmedaille ist speziell für Bürgerinnen und Bürger, welche durch aktives bürgerschaftliches Engagement überzeugen und sich für unseren Freistaat einsetzten“, so Jörg Rohde.

Der Vorsitzende der Münchner FDP-Stadtratsfraktion Dr. Michael Mattar gratulierte Kaspar: Heidrun Kaspar ist eine leidenschaftliche Kämpferin für die Kinderrechte in unserer Gesellschaft, was sie durch ihren Vorsitz des Münchner Kinderschutzbundes zeigt. Durch ihr 24 jähriges kommunalpolitisches Engagement im Münchner Stadtrat hat Heidrun Kaspar außerdem alle wichtigen Aspekte von den Finanzen bis hin zur Stadtplanung liberaler Kommunalpolitik engagiert mitgestaltet.

Die Bayerische Verfassungsmedaille wurde heuer zum 48. Mal verliehen. Am 1. Dezember 1961 hatte sie der damalige Landtagspräsident Rudolf Hanauer gestiftet, um Bürgerinnen und Bürger zu ehren, die sich in besonderer Weise um die Bayerische Verfassung verdient gemacht haben.

Pressemitteilung vom 31. Juli 2008

Relaunch: Website des KinderschutzBundes München in neuem Gewand

München (ed) – Fünf Jahre sind im Internet eine halbe Ewigkeit. Und so stand fest: Eine komplette Überarbeitung der Seiten des KinderschutzBundes München e. V. war notwendig. Einladender, freundlicher und übersichtlicher sollte der neue Online-Auftritt werden. Gut, dass der Kurs OJ-26 der Journalistenakademie Dr. Hooffacker & Partner schon in den Startlöchern für sein Abschlussprojekt stand und nur noch nach einem geeigneten Partner Ausschau hielt. Nach nur vier Wochen stellten die zwölf Online-Journalisten den neuen Web-Auftritt heute ins Netz.

„Bei unserem Re-Design standen nicht allein die optischen und inhaltlichen Gesichtspunkte zur Diskussion, sondern auch eine erweiterte Funktionalität“, sagt Heidrun Kaspar, Vorsitzende des KinderschutzBundes München. In Zusammenarbeit mit dem Kurs OJ-26 der Münchner Journalistenakademie Dr. Hooffacker & Partner wurde die Idee geboren, die Seiten barrierearm zu gestalten. „Barrierearm“ bedeutet in diesem Fall unter anderem, dass die Seiten mit Hilfe von Textbrowsern auch blinden Internet-Benutzern zur Verfügung stehen – sie werden vorgelesen.

Die technische Umsetzung war nicht einfach, schließlich umfasste die bisherige Internetpräsenz des KinderschutzBundes München bereits über hundert Seiten, die alle in das neue Format überführt werden mussten. Dabei wurden die Texte vom Kurs OJ-26 auch redaktionell überarbeitet. Kaspar: „Das Angebot des KinderschutzBundes München für Kinder, Jugendliche, Eltern und Fachleute ist sehr umfangreich und breit gestreut. Mit einem an Zielgruppen und Lebenssituationen orientierten Portal bieten wir nun einen schnelleren Einstieg in unsere Informations- und Hilfeleistungen.“

Der Abruf aller Informationen erfolgt zielgruppenorientiert über die Projektdarstellungen des KinderschutzBundes München. „Damit erleichtern wir den Benutzern die Orientierung innerhalb unseres Angebotes“, so Kaspar. Veranstaltungshinweise, Spendenaufrufe und eine Job-Börse laden zum regelmäßigen Besuch ein. Neu hinzugekommen sind ein Pressebereich sowie journalistisch anspruchsvolle Berichte, Interviews und Reportagen, die das Informationsangebot ergänzen und vertiefen. Besonders stolz ist Kaspar auch auf die neu aufgenommenen Podcasts und Videodateien: „Damit tritt der KinderschutzBund München in das multimediale Zeitalter ein.“